Netznutzung

Auf dieser Seite stellen wir Ihnen unsere Netznutzungs-/Lieferantenrahmenverträge und unsere Preisblätter für die Netznutzung inklusive deren Anlagen und Erläuterungen zur Verfügung. Ergänzend dazu können Sie auch Informationen zu den Standardlastprofilen, den Hochlastzeitfenstern sowie der Konzessionsabgabe abrufen.

Für Fragen zu unserem Stromnetz nutzen Sie bitte das Kontaktformular


Netznutzungsentgelt

Nachfolgend finden Sie die Entgelte für die Nutzung des Stromverteilungsnetzes der Strom- und Gasnetz Wismar GmbH.

Die veröffentlichten Netzentgelte stehen unter dem Vorbehalt, dass von der Regulierungsbehörde keine Festlegungen oder sonstigen Entscheidungen getroffen werden bzw. sich keine Änderungen der vorgelagerten Netzkosten ergeben, die eine weitere Anpassung unserer Netzentgelte für das Jahr erfordern.

 

Hinweis zur Verrechnung von Blindleistung/-arbeit:

Im Rahmen des Muster-Netznutzungsvertrages für den Netzzugang zum Stromnetz befindet sich die Art und Weise der Verrechnung von Blindleistung/-arbeit gegenwärtig in der Konsultation mit der Beschlusskammer 6 der Bundesnetzagentur.

Aufgrund des laufenden Verfahrens wird die Verrechnung der Blindarbeitsmenge vorläufig ausgesetzt, bis eine abschließende Regelung/Vorgabe für die Verrechnung der Blindleistung/-arbeit seitens der Regulierungsbehörde erfolgt. Diese Aussetzung stellt keinen Verzicht des Netzbetreibers auf diesbezüglich bestehende vertragliche Ansprüche dar.

Die Strom- und Gasnetz Wismar GmbH behält sich eine nachträgliche Verrechnung der Entgelte für Blindleistung/-arbeit bzw. die Geltendmachung einer anderweitigen Kompensation bei Überschreitung der Grenzen für Blindarbeit ausdrücklich vor.

Die vorläufigen Netznutzungsentgelte ab dem 01.01.2018

Die Strom- und Gasnetz Wismar GmbH weist darauf hin, dass wegen der derzeit noch nicht vollständigen Datengrundlage von einer Veröffentlichung verbindlicher Netzentgelte für das Jahr 2018 gemäß § 20 Abs. 1 Satz 1 EnWG abgesehen wurde. Stattdessen erfolgt eine Veröffentlichung vorläufiger Netzentgelte nach § 20 Abs. 1 Satz 2 EnWG. Die verbindlichen Entgelte des Jahres 2018 können von den vorläufigen Netzentgelten abweichen.

 

Vorläufige Netznutzungsentgelte (Strom) 01.01.2018 bis 31.12.2018

Erläuterungen vorläufige Netznutzungsentgelte (Strom) 2018

Preisblatt für Zahlungsverzug und Sperrung (Strom)

 

Das aktuelle Preisblatt ab dem 01.01.2017

Netznutzungsentgelte (Strom) 01.01.2017 bis 31.12.2017

Erläuterungen Netznutzungsentgelte (Strom) 2017

Preisblatt Umlagen Netznutzungsentgelte (Strom) 01.01.2017 bis 31.12.2017

Referenzpreisblatt zur Ermittlung vermiedener Netzentgelte

Ihr Ansprechpartner
M. Sc. Hans Goerlitz

E-Mail: vertragsmanagement@sg-wismar.de


Netznutzungsvertrag und Messstellenvertrag

Ihr Ansprechpartner
M. Sc. Hans Goerlitz

E-Mail: vertragsmanagement@sg-wismar.de


Standardlastprofile

Im Netzgebiet der Strom- und Gasnetz Wismar GmbH kommt das synthetische Standardlastprofilverfahren zur Anwendung.

Die Beschreibung der grundsätzlichen Verfahrensweise ist dem Lieferantenrahmenvertrag zu entnehmen. Zur Anwendung kommen dabei folgende Lastprofiltypen:

  • G 11 - Gewerbe
  • H 11 - Haushalt
  • B 21 - Bandlastprofil
  • N 11 - Unterbrechbare Verbraucheinrichtungen Nachtspeicherheizung
  • W 11 - Unterbrechbare Verbrauchseinrichtungen Wärmepumpe
  • D 11 - Dämmerungsgeführte Anlagen

Im Folgenden können Sie die standardisierten Lastprofile je Kalenderjahr entnehmen:

 

Standardisierte Lastprofile 2018

Ihr Ansprechpartner
M. Sc. Hans Goerlitz

E-Mail: vertragsmanagement@sg-wismar.de


Hochlastzeitfenster

Im Folgenden finden Sie die auf Basis der Vorgaben der Bundesnetzagentur ermittelten Hochlastzeitfenster der Strom- und Gasnetz Wismar GmbH gemäß § 19 Abs. 2 Satz 1 StromNEV.

Hochlastzeitfenster 2018

Gemäß dem Leitfaden zur Genehmigung von individuellen Netzentgelten nach § 19 Abs. 2 Satz 1 StromNEV und von Befreiungen von den Netzentgelten nach § 19 Abs. 2 Satz 2 StromNEV der Bundesnetzagentur sind folgende Erheblichkeitsschwellen und Bagatellgrenzen definiert.

Erheblichkeitsschwellen

Um sicherzustellen, dass der Höchstlastbetrag des Letztverbrauchers vorhersehbar erheblich von der prognostizierten zeitgleichen Jahreshöchstlast der übrigen Entnahmen des Netzes abweichen wird, ist ein individuelles Entgelt nur dann anzubieten, wenn die voraussichtliche Höchstlast des betroffenen Letztverbrauchers innerhalb der Hochlastzeitfenster einen ausreichenden Abstand zur voraussichtlichen Jahreshöchstlast außerhalb der Hochlastzeitfenster aufweisen wird.

Insoweit sind für die betreffenden Netzebenen prozentuale Mindestabstände (Erheblichkeitsschwellen) einzuhalten. Die jeweilige Erheblichkeitsschwelle ist prozentual anhand der Lastreduzierung zu bestimmen. Hierbei wird die Jahreshöchstlast des Netznutzers ins Verhältnis gesetzt zur höchsten Last im Hochlastzeitfenster des Netznutzers.

Netz-/UmspannebeneErheblichkeitsschwelle
MS20 %
MS/NS30 %
NS30 %

                                            

Bagatellgrenzen

Um zu verhindern, dass die mit der Bearbeitung des Antrags verbundenen Transaktionskosten der beteiligten Unternehmen, die im Falle einer Genehmigung zu erzielenden Kostenreduktion übersteigen, ist ein Antrag auf Genehmigung eines individuellen Netzentgelts nach § 19 Abs. 2 Satz 1 StromNEV nur dann genehmigungsfähig, wenn die anhand der Prognose zu erwartende Entgeltreduzierung mindestens 500,- € beträgt.

Ihr Ansprechpartner
M. Sc. Hans Goerlitz

E-Mail: vertragsmanagement@sg-wismar.de


Konzessionsabgabe

Zusätzlich zum Netznutzungsentgelt ist eine Konzessionsabgabe gemäß der Konzessionsabgabenverordnung (KAV) in der Fassung vom 9. Januar 1992 zu entrichten.

Gemeinden und Kommunen räumen Energieversorgern und Netzbetreibern generell das Recht ein, den öffentlichen Raum für den Bau von Versorgungsleitungen zu nutzen. Konzessionsabgaben sind dabei die Entgelte, die sich als Gegenleistung aus diesem Mitbenutzungsrecht ergeben.

Die Verlegung und der Betrieb dieser Leitungen dient der Versorgung der Kunden (der Gemeindebewohner) mit Strom, Gas und Wasser. Der Netzbetreiber stellt die Konzessionsabgabe aus diesem Grund dem Lieferanten in Rechnung, wo sie in die Endkalkulation des Strompreises einfließt.

In der folgenden Tabelle sind die Konzessionsabgabesätze für das Netzgebiet der Strom- und Gasnetz Wismar GmbH gemäß § 20 Abs. 1 EnWG veröffentlicht.

 

KundengruppeGemeinde bis 100.000 Einw. Hansestadt Wismar
Tarifkunden, keine Schwachlast1,59 ct/kWh
Tarifkunden Schwachlast0,61 ct/kWh
Sondervertragskunden gemäß § 2 Abs. 7 KAV0,11 ct/kWh

Ihr Ansprechpartner
M. Sc. Hans Goerlitz

E-Mail: vertragsmanagement@sg-wismar.de